Buchreviews

Weihnachten ist, wenn… die Märchenbahn wieder fährt

9. Dezember 2017
Die Märchenbahn
Die Märchenbahn

Als ich letzte Woche auf meine Tram wartete und mich dabei hinter meinem Schal vermummelte, denn es schneite zum ersten Mal so richtig in Zürich, traute ich meinen Augen kaum. An mir vorbei fuhr eine kleine rote zauberschöne Weihnachtstram, inklusive Weihnachtsmann, der mir doch tatsächlich auch noch zuwinkte. Das klingt nach Märchen? Ja stimmt, auch wenn es wirklich so wahr. Die Märlitram fährt in Zürich in der Weihnachtszeit jeden Tag extra nur für Kinder.

Das Buch dazu wurde nun neuaufgelegt und erzählt die Geschichte von Beat, der sich etwas ganz Besonders einfallen lässt, um sich einen Platz in der begehrten Bahn zu ergattern. Denn die Plätze sind begrenzt und er muss besonders kreativ werden, um nicht nur sich, sondern auch seine ganzen Freunde eine Fahrt mit der Märchenbahn zu ermöglichen.

Die Illustrationen sind wirklich wunderschön und mich verzaubern diese Bilder, die so sehr die schöne Weihnachtszeit in Zürich widerspiegeln.

Weihnachten ist, wenn…

Assia kommt aus einem Land, in dem Krieg herrscht und lebt nun in Deutschland. Hier erlebt sie nun zum ersten Mal die Advents- und Weihnachtszeit und fragt sich, worauf sich alle so freuen? Und was es auf sich hat mit den Sternen, Engeln, Tannen und ja, auch mit dem ganzen Sachen in den Schaufenstern.

Wie kann man diese Frage beantworten, wie kann man dieses Fest erklären und warum ist es uns so wichtig?

Vor allem, der Advent bringt uns manchmal eher um den Verstand, anstatt besinnliche Stunden. Wir starten mit dem Frühdienst, vor uns liegt ein voller Tag mit den Kindern, eine Erkältung kündigt sich an, nach Feierabend wollen wir Geschenke kaufen und im Anschluss findet eine von vielen Weihnachtsfeiern statt. Aber diese Antwort würden wir wohl Assia nicht geben. Wir würden von den schönen Stunden erzählen, von der Gemeinschaft, von schönem Lichterschmuck, von Musik, von gutem Essen und Aufmerksamkeiten.

Die Märchenbahn

Dieses Buch greift die Flüchtlingsthematik auf, aber es belehrt dabei keineswegs. Eigentlich passt dies ja unglaublich gut zu Weihnachten. Maria und Josef waren auf der Suche nach einer Bleibe, einer Herberge und niemand hatte einen Platz für sie.

Menschen sind auf der Flucht sind, es herrscht Krieg und Hunger in manchen Teilen unserer Welt: Es ist an der Zeit sich Gedanken um die wesentlichen Dinge im Leben zu machen. Bedeutet also Weihnachen nur Geschenke kaufen und verschenken?  Assia nimmt allen Mut zusammen und fragt: „Weihnachten, was ist das?“ Die anderen Kinder haben eine Menge Antworten darauf. Was ist deine Antwort auf die Frage? Assia findet am Ende ihre ganz eigene…

 


Bald ist Weihnachten und deswegen würde ich gerne einem von euch eine Freude machen und das Buch „Weihnachten ist, wenn…“ schenken. Erzählt mir in den Kommentaren, wofür ihr dieses Jahr besonders dankbar seid. Ich freu mich, wenn ihr mir auf Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter (dem Social Media Kanal eurer Wahl ;)) folgt oder meinen Newsletter abonniert. Der Lostopf steht bis zum 17. Dezember 2017 23.59Uhr bereit. 🙂

Ansonsten könnt ihr die Bücher hier online bestellen: „Wenn es weihnachtet…“     „Die Märchenbahn“  * Ihr könnt sie aber auch bei dem Buchladen um die Ecke bestellen.

Die beiden Exemplare wurden mir vom Bohem-Verlag als Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt. Ein Blick in ihr Programm lohnt sich für alle, die auf besondere Geschichten und schöne Illustrationen stehen.

Mit diesem Blogpost mache ich bei dem Adventskalenders einer lieben Bloggerkollegin teil, am 15.12. stellt sie mich und meinen Blog ein bisschen vor. Schaut doch mal bei ihr vorbei: Tafjora!!

* Diese beiden Links sind Affiliate Links, wenn ihr dies nutzt, unterstützt mich und meine Arbeit und habt dadurch aber keine Mehrkosten. Mehr Infos darüber findet ihr auf der „Über Kinderwärts“ Seite.

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply Vroni 10. Dezember 2017 at 14:25

    2017 war für uns als Familie ein sehr unruhiges und sehr angespanntes Jahr. Wir mussten aus unserem Zuhause ausziehen und umziehen und fühlen uns nicht mehr daheim. Möge bald Ruhe einkehren. Das Buch mit der Frage „Was ist Weihnachten“ klingt sehr interessant und macht mich neugierig.

  • Reply Janine 10. Dezember 2017 at 14:48

    Ich bin dieses Jahr besonders dankbar entschieden zu haben mehr auf mich und mein Herz zu hören. Gelernt zu haben achtsamer mit mir selbst umzugehen. Außerdem bin ich besonders dankbar erkannt zu haben, wie gut ich meine Arbeit als Erzieherin gemacht habe, auch wenn ich in der Form nicht mehr tätig bin aktuell. Ich wünsche dir einen schönen zweiten Advent! Viele liebe Grüße von mir 🙂

    • Reply Anna 19. Dezember 2017 at 19:28

      Liebe Janine, das klingt wunderbar. Und nun hast du auch noch dieses Buch gewonnen… 😉 Ganz liebe Grüße

  • Reply Ines 10. Dezember 2017 at 14:49

    Dieses Jahr wurde unser Sohn Moritz geboren und ich bin unglaublich dankbar dafür, dass ich so ein tolles, gesundes Kind zur Welt gebracht habe. Ich bin dankbar dafür, dass wir eine warme Wohnung und genug zu essen haben. Dass wir auf die Straße gehen können, ohne Angst haben zu müssen und das Recht haben, selbst entscheiden zu können, wie wir leben wollen.
    Es gibt so vieles wofür man dankbar sein könnte und leider vergessen wir das viel zu oft!
    Das Buch hört sich wirklich toll an. Sollten wir es nicht gewinnen, werde ich es auf jeden Fall auf die Wunschliste schreiben 😊

  • Reply Tanja 10. Dezember 2017 at 20:02

    Mit jeder einzelnen Schneeflocke, die wie Tänzer vom Himmel wirbeln und sich meinen garten ausgesucht haben, um sich nieder zulassen, werde ich ganz stark an meine Kindheit errinert. Die Vorfreude auf den ersten Schnee war riesig, und ist es heute noch. Wie magisch das doch ist. Und wenn es dann soweit war und es das erste mal geschneit hat, war ich die erste die draussen war um alle schneeflocken mit der Zunge aufzufangen. Um diese Errinerungen bin ich dankbar. 😄
    Schön arbeite auch ich mit Kindern. Freue mich schon auf Morgen, um mich mit ihnen zusammen über den Schnee zu freuen.

  • Reply Susanne 11. Dezember 2017 at 20:59

    Ich bin dankbar, dass ich seit letztem Jahr auf dem zweiten Bildungsweg den schönen, chaotischen,kreativen, bunten, lauten, ideenreichen, herzerwärmenden, von (Kinder)Lachen begleiteten Beruf der Erzieherin erlernen darf 😊
    Ebenso dankbar bin ich, jede Abend neben meinem kleinen Hasenpups Mats einschlafen zu können.

  • Reply Anne Braunsdorf 15. Dezember 2017 at 12:17

    Ich bin dankbar, dass ich dieses Jahr eine gesunde Tochter zur Welt bringen durfte… Ich bin dankbar, dass mein Opa meinen Engel noch kennenlernen konnte, und es ihn trotz seiner starken Demenz so glücklich machte und strahlen lies, dass er sein dunkel für einige Stunden verlassen konnte. Ich bin dankbar dieses einen Mann an meiner Seite zu haben, der mich durch 36 Stunden Wehen begleitet hat, mich motiviert hat und im Kreißsaal für mich gekämpft hat, als ich keine Kraft mehr hatte. Ich bin dankbar, dass icj meinen Opi bewusst beim Sterben helfen konnte, ihn motivieren konnte sein altes Leben loszulassen um endlich wieder beinder Liebe seines Lebens sein zu können, im Himmel gemeinsam. Ich bin dankbar, durch meine Tochter zu mir gefunden zu haben, mutiger denn je zu sein und endlich auf die Meinung anderer pfeifen zu können.

  • Reply Katrin Obermeier 15. Dezember 2017 at 15:54

    Liebe Anna,

    Ich bin dankbar für wundervolle Freundschaften, meine Familie und die Liebe, die uns immer wieder zusammenbringt.

    Frohe Weihnachten

  • Reply Anne 15. Dezember 2017 at 19:16

    Ich bin dankbar für jeden einzelnen Menschen, der dieses Jahr an meiner Seite gestanden hat. Wenn du Freunde und Familie hast, die in guten und in schlechten Zeiten an deiner Seite sind, dann weißt du was wichtig ist! DANKBAR geliebt zu werden ♥️

  • Reply Maria 16. Dezember 2017 at 7:35

    Ich bin dieses Jahr für so vieles dankbar. Für meine beste Freundin, die uns den Rücken frei hielt, als es turbulent war und bei der ich immer weiß, dass unser Großer gut versorgt ist. Für zwei gesunde Kinder, auch wenn der Start von Kind 2 turbulent und ungeplant war. Für den tollen Mann an meiner Seite. Für das verständnisvolle große Kind, das auch mal wartet, bis die Kleine versorgt ist… das lässt sich so ewig fortführen 😅
    Das Buch würde ich an meine beste Freundin weiter geben, für ihre Arbeit wäre es sicher genau richtig und würde hoffentlich allen eine gemütliche Lesezeit bescheren.

  • Reply Ines 16. Dezember 2017 at 8:34

    Dankbarkeit, eine Sache, die für manche Menschen – und ich möchte mich dabei nicht ausschließen, oft nicht ernst genommen wird. Umso schöner finde ich es, dass du uns einmal den Anreiz gibst, über das nachzudenken, was wirklich wichtig ist. Ich bin dankbar für meine Familie und meine Freunde, die mich unterstützen, mir helfen und immer für mich da sind. Das sollte eigentlich nicht hier stehen, sondern den genannten Menschen in einer persönlichen Botschaft geschrieben oder gesagt werden. Ich mach mich gleich mal auf den Weg!

  • Reply Katya 16. Dezember 2017 at 13:50

    Ich bin so unglaublich dankbar für das Geschenk der Gesundheit, das Geschenk eines wunderbaren Kindes und das Geschenk der Liebe und Wertschätzung. Ich lebe in einer kleinen Welt in der es meist rosarot-harmonisch zu geht und bin so froh darüber. So war es nicht immer und daher jetzt jeden Tag tiefste Zufriedenheit und Dankbarkeit.

  • Reply Tafjora, einmal Frankreich und zurück 18. Dezember 2017 at 0:43

    Das ist ein ganz zauberhaftes Buch, auch wenn ich zu spät zum kommentieren kam.
    Trotzdem wollte ich mich nochmal ganz herzlich für Deine Teilnahme an meiner Bloggers Weihnacht bedanken.
    Das hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich fand es richtig spannend zu lesen, wie Du Weihnachten verbringst.
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes neues Jahr, in dem wir hoffentlich
    noch sehr viel von Dir lesen.

    Merci
    Tanja

  • Leave a Reply